Artgerechte Katzenhaltung Die ausgeglichene Katze | zur StartseiteEine Katze leckt Wassertropfen von einer Scheibe | zur StartseiteKatzenverhaltensberatung Katze mit grünen Augen | zur Startseitegelbe Katzenaugen | zur StartseiteKatzentherapie bei Problemkatzen | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Katzenquiz

Katzenquiz - Wie gut kennen Sie Katzen?

 

 

Wie gut können Sie die Mimik und Körpersprache Ihrer Katze deuten?

Erkennen Sie Angst, Unwohlsein oder Verärgerung? Wissen Sie, was Ihre Katze Ihnen mit einer erhobenen Pfote oder einem zur Seite gedrehten Ohr sagen möchten?

 

Dazu können Sie die Fotos im Katzenquiz nutzen und Ihr Auge schulen.

 

Viel Spaß beim Interpretieren! Ich freue mich über Lob, Anregung oder Kritik.


 

Katzenquiz Die verängstigte Katze

Wie deuten Sie das Verhalten und die Mimik des hübschen Silbertigers auf dem Foto?

Ist er in Spiellaune? Fühlt er sich wohl bzw. ist er in ausgeglichener Stimmung? Was sagen Mimik und Augen der Katze? Was für eine Bedeutung hat Ihrer Meinung die Stellung der Ohren?

 

Auflösung

 

Dieses Bild verdeutlicht sehr gut, wie Situationen ungewollt eskalieren können. 

Der Silbertiger zeigt eindeutige Stresssymptome. Die Augen sind aufgerissen, bzw. sehr groß und die Pupillen schmal. Das rechte, zur Seite gedrehte Ohr, zeigt Verunsicherung an.  Das linke Ohr ist nicht interessiert in Richtung Halter*in gedreht, sondern zeigt etwas nach außen, was ein Anzeichen für eine beginnende Fluchtbereitschaft sein kann. 

 

Der Halter fixiert die Katze und hindert sie daran aufzustehen, bzw. fortzulaufen. Womöglich sollte die Katze auf ein Fehlverhalten hingewiesen werden. Vielleicht hat sie am Teppich oder Möbeln gekratzt oder beim Spiel eine Vase zerstört. Durch das Fixieren wurde die Katze gestraft und zusätzlich ein ungutes Gefühl ausgelöst. Katzen können eine "Bestrafung" bereits nach 3 Sekunden nicht mehr mit dem Geschehen in Verbindung bringen. Somit wusste die Katze wahrscheinlich nicht mehr, warum der Besitzer*in so gehandelt hat. 

 

Solche Situationen sind für Katzen purer Stress und führen in Verbindung mit Angst/Unsicherheit häufig zu Meideverhalten. Diese Art körperlicher Übergriffe kann das Tier mit dem Halter*in in Verbindung bringen. Betritt der Halter*in zukünftig den Raum, dann passiert es häufig, dass die Katze die Flucht ergreift, sich verkriecht oder Streicheleinheiten als Gefahr empfindet.

 

Strafen bringen bei Katzen nie den gewünschten Erfolg, sondern belasten das Vertrauen zwischen Halter und Tier. Schreien Sie nicht, schlagen Sie Ihr Tier niemals und nutzen Sie auch keine Wasserflaschen zum Ansprühen! Auch das oft empfohlene Anfauchen oder Anpusten ist in keiner Weise hilfreich. Wir sind keine Katzen, sondern Menschen, und werden nie kätzisch "sprechen".

 

Katzen können unser Verhalten nicht deuten und daraus resultiert schlicht und einfach Angst im Umgang mit uns. Im Anschluss muss das Vertrauen durch Maßnahmen der Katzenpsychologie langsam wieder aufgebaut werden. 


 


 

Hier sehen Sie eine Katze, die wie der Silbertiger oben, das Ohr nach außen dreht. Wie deuten Sie jetzt die Ohrhaltung, die Augen, die Haltung der Schnurrhaare und des Körpers? Denken Sie, dass die Katze eine ängstliche Haltung zeigt und kurz davor steht vor dem sich nähernden Menschen zu flüchten?

 

Auflösung

 

Die Katze auf dem Foto lehnt die Annäherung durch den Menschen mit der Kamera selbstbewusst ab. Dies zeigt sich durch das zur Seite gedrehte Ohr. Das rechte Ohr ist freundlich nach vorne gerichtet. Die Augen sind etwas geschlossen (was eine freundliche Absicht anzeigt), normal geformt und nicht weit aufgerissen. Die Schnurrhaare sind etwas nach hinten gezogen und geschlossen, was auf Reserviertheit hindeutet. Die Schnauze ist nach vorne gezogen (seitliche Pausbacken) und etwas geöffnet. Dies deutet auf etwas Anspannung hin. Die Körperhaltung ist aufgerichtet, aber entspannt. Diese Katze möchte momentan keinen Kontakt zum Menschen. Sie zeigt weder ängstliches noch aggressives Verhalten. Sollte der Mensch jedoch die Individualdistanz (die von Tier zu Tier unterschiedlich ist) unterschreiten, so kann das Verhalten entweder in Flucht oder Angriff umschlagen.

 

Selbstbewusste Katze zeigt durch ihre Mimik dass sie keinen Kontakt zum Menschen will

 

Katze spielt mit Seifenblase

In diesem Fall sehen Sie eine Katze, deren Halter sie mit einigen Seifenblasen zum Spiel animiert. Wie deuten Sie das Verhalten der Katze? Geht sie freudig auf die Blasen zu und freut sich auf das neue Spiel? Was ist mit der Körperhaltung, dem Kopf, den Ohren und Augen?

 

Auflösung

 

An den Schnurrhaaren zeigt sich, dass die Katze in Spiellaune ist. Sie sind nach vorne gerichtet und gefächert. Die Körperhaltung hingegen deutet auf Furcht bzw. Unsicherheit hin: Geduckte Körperhaltung, die Hinterbeine sind unter den Körper geschoben und bereit zur Flucht. Der Kopf ist gesenkt, die Augen blicken von unten nach oben auf die Seifenblasen, ein Zeichen von Unbehaglichkeit und Unsicherheit. Achten Sie beim Spiel mit Ihrem Tier auf Ihre Reaktion. Ängstliches Verhalten resultiert oft aus falschem Spiel. Rückzug und Verstecken sind Verhaltensweisen, die im Anschluss oft ein Thema in der Katzenberatung sind. 


 

Was sehen Sie auf diesem Bild? Versuchen Sie einmal, das Aussehen der Katze zu interpretieren. Ist sie müde, vielleicht krank? Ist sie an einem Kontakt interessiert? Was sagt die Ohrstellung der Katze aus?

 

Auflösung

 

Diese Katze ist, so wie es die Deutung des Fotos zulässt, wahrscheinlich aus dem Schlaf gerissen worden. Sie ist durch die Ankunft des Menschen überrascht. Die zur Seite, und nach hinten geneigten Ohren, zeigen an, dass sie zur Flucht bereit ist. Die Augen sind zusammengekniffen und die Pupillen verengt. Ein eindeutiges Zeichen, dass sie keinen Kontakt möchte, sondern eher Panik hat.

Hinzu kommt, dass man eindeutig das dritte Augenlid sieht (die weiße Schicht am Auge). Dieses sieht man häufig bei Katzen kurz nach dem Aufwachen. Zusätzlich dient das dritte Augenlid dem Schutz des Auges. Bei einer Gefahr wird dieses über das Auge gezogen, um es vor Verletzungen zu schützen. Ist das Lid jedoch dauerhaft zu sehen, dann kann dies auf eine Erkrankung hindeuten und das Tier sollte zwingend von einem Tierarzt durchgecheckt werden.

Ängstliche Katze mit Nickhautvorfall

 

Spielaufforderung einer Katze

Diese hübsche, weiße Katze schärft ihre Krallen an einem Kratzbaum. Damit ist die Geschichte erzählt? Oder was meinen Sie? Haben Sie vielleicht noch eine Idee, was das Bild aussagt?

 

Auflösung

 

Das Krallen schärfen ist für Katzen lebenswichtig. Dies verhindert das Einwachsen der Krallen, sorgt für Verjüngung (die Krallenhüllen werden abgestreift) und zusätzlich wird damit das Revier markiert.

Wenn Sie Ihre Katze einmal genau beobachten, dann werden Sie vielleicht feststellen:

 

  • dass Ihre Katze Ihre Krallen am Kratzbaum schärft und Sie dabei ansieht,
  • oder dass Ihre Katze bei der Nutzung des Kratzbaumes einen Artgenossen anschaut.

 

Schaut Ihre Katze Sie dabei an, dann ignorieren Sie dieses Verhalten nicht!

 

Denn: Ihre Katze fordert Sie damit zum Spiel auf! Tun Sie ihr den Gefallen und bespaßen Sie sie! Damit vermeiden Sie Verhaltensauffälligkeiten und stärken zugleich die Bindung zwischen sich und Ihrem Tier!

Kurse für Katzenhalter

Webinar Schmerzen bei Katzen erkennen

Das Webinar umfasst das typische Schmerzgesicht, die Schmerzhaltung sowie die häufigsten Erkrankungen bei Katzen

 

Weiter

Webinar Artgerechte Katzenhaltung

Meine Katze schläft den ganzen Tag, kratzt, beißt und pillert neben die Toilette. Warum macht sie das?

 

weiter

Webinar Qualzucht bei Katzen

Welche Konsequenzen hat es für die Katze, wenn sie zur Qualzucht zählt? Ist ein artgerechtes Leben möglich?

 

weiter