Katzentherapie bei Problemkatzen | zur StartseiteArtgerechte Katzenhaltung Die ausgeglichene Katze | zur StartseiteEine Katze leckt Wassertropfen von einer Scheibe | zur StartseiteKatzenverhaltensberatung Katze mit grünen Augen | zur Startseitegelbe Katzenaugen | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Kauerhaltung Katze


Die Kauerhaltung Katze - Ihre Katze sitzt komisch?

 

 

Für Katzenhalter*innen ist es wichtig, die Körper- und Lautsprache Ihrer Katze zu verstehen und interpretieren zu können. Nur, wenn dies gegeben ist, können Erkrankungen frühzeitig erkannt werden. In diesem Artikel lesen Sie, wie Sie die Schmerzhaltungen erkennen und was die Kauerhaltung Katze bedeutet.  

 

Wenn die Katze Köpfchen gibt, dann möchte Sie Streicheleinheiten oder Aufmerksamkeit. Streicht sie um die Beine, oder sitzt sie miauend vor einem, dann ist der Futternapf leer. Eine Katze, die entspannt auf dem Rücken liegt, alle Beine von sich gestreckt hat und laut schnurrt, fühlt sich wohl und geborgen.

 

Unsere Samtpfoten haben viele Schlaf-, Liege- und Ruhepositionen, die für Laien nicht so einfach zu deuten sind. Kennen Sie die Kauerhaltung Katze? Ihre Katze sitzt komisch und nimmt des Öfteren/häufiger eine merkwürdige Hockposition ein? Dann sollte das immer ein Alarmsignal sein. 


 

Hackbratenstellung bei der Katze

​​​​Bei der Hackbratenstellung "versteckt" die Katze ihre Pfoten unter dem Körper. 

 

Die Kauerstellung Katze

Bei der Kauerhaltung Katze stehen häufig die Ellenbogen der Vorderbeine nach oben. Der Kopf liegt unterhalb der Rückenlinie, die Augen sind zusammengekniffen, das Fell am Rücken struppig, der Schwanz nah an den Körper gelegt.

 

Die Katze auf dem Bild zeigt zudem ein Schmerzgesicht (zusammengekniffene Augen, angespannte und zurückgezogene Mundpartie, auseinanderstehende Ohren).

 

 

Schmerzgesicht und Schmerzhaltung Katze

Bei der Kauer- und Hackbratenstellung werden meist:

 

  • die Vorder- und Hinterpfoten sowie der Schwanz dicht an den Körper gezogen, 
  • die Augen sind zusammengekniffen,
  • bei der Hackbratenstellung sind die Vorderpfoten unter dem Körper versteckt.

 

 

Haben Katzen Schmerzen, oder fühlen sich nicht wohl, dann nehmen sie eine Kauerstellung, oder die so genannte Hackbratenstellung, ein. Die Tiere auf den oberen Bildern zeigen eine eindeutige Schmerzhaltung.

 

Bei der Deutung von Schmerzen ist es wichtig zusätzlich auch das allgemeine Verhalten mit einzubeziehen:

 

  • faucht die Katze andere Artgenossen oder Menschen an,
  • faucht sie bei sonst akzeptierten Berührungen,
  • frisst sie weniger oder gar nicht mehr,
  • hat das Spielverhalten nachgelassen, 
  • zieht sie sich zurück oder sucht vermehrt die Nähe der Bezugsperson,

 

dann ist eine Kauerhaltung Katze bzw. die Hackbratenstellung als alarmierend anzusehen. 

 

 


Entspannte Schlaf-, Ruhe- und Liegepositionen von Katzen

 

 

entspannte schlafposition

katze schläft entspannt auf dem rücken

entspannter schlaf auf der seite

 

Entspannte Schlafpositionen zeichnen sich dadurch aus, dass

 

  • der Schwanz entspannt neben oder hinter der Katze liegt,
  • der Gesichtsausdruck ist nicht verkrampft, die Augen normal geschlossen,
  • die Katze liegt offen oder halb geschlossen,
  • seitlich oder auf dem Rücken,
  • die Fellstruktur ist glatt und seidig.

 

Aber auch hier ist es leider nicht immer so eindeutig, wie es vielleicht aussieht...

 

 


Schlafpositionen die auf Schmerzen oder Unwohlsein hindeuten


 

 

Katze hat Schmerzen

Dieses Bild zeigt eine Katze, die ausgestreckt auf der Seite liegt. Somit sollte doch alles ok sein?

 

Leider nicht:  

Die Pfoten sind unter den Körper geschlagen, die Wangen sind verkrampft und die Augen zusammengekniffen. Das zur Seite gedrehte Ohr deutet auf starke Schmerzen hin. 

 

Straßenkatze mit Schmerzen

Dieses Bild zeigt eine Katze mit angespanntem Gesichtsausdruck. Die Haare auf der Stirn sind hochgestellt und beide Ohren sind seitlich ausgerichtet. Das Fell ist struppig und steht auf dem Rücken, und der Stirn, ab.

 

Hier finden Sie weitere Infos zum Schmerzgesicht Katze

 

Katze deren Ausdruck auf Unwohlsein hindeutet

Der Kater auf diesem Bild sieht doch eigentlich super aus?

 

Das Fell ist glatt und seidig, die Augen sind etwas geschlossen. Der Ausdruck deutet jedoch auf Unwohlsein hin. Die Nickhaut ist etwas vorgeschoben, die Pfoten unter dem Körper versteckt, die Ohren etwas seitlich ausgerichtet.

 

Womöglich der Beginn einer Erkrankung oder ein viraler Infekt.

 

 

Sie sehen, es ist nicht immer so leicht. Deshalb sollten Sie auch immer im Auge behalten, wie Ihr Tier sich verhält: Spielt es mit, frisst es normal, zieht es sich zurück oder wird extrem anhänglich, reagiert es in sonst gewohnten Situationen aggressiv oder ängstlich?

 

Sollten Sie unsicher sein, dann stellen Sie Ihre Katze einem Tierarzt vor. Damit vermeiden Sie, dass Ihr Tier leidet und behandelbare Erkrankungen im weiteren Verlauf zu einem Problem werden.

 

Zur alternativen Behandlung von Schmerzen eignet sich bei Katzen sehr gut CBD Öl. Dieses kann sehr gut mit traditionellen Schmerzmitteln kombiniert werden. Wenn Sie Ihrer Katze einige Tage das Öl geben und Sie im Anschluss bemerken, dass sich das Verhalten der Katze bessert, dann sollten Sie zwingend einen Tierarzt aufsuchen, um Ihr Tier untersuchen zu lassen. Bei welchen Erkrankungen kann CBD Öl gegeben werden und wie wird es dosiert? 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Sa, 03. September 2022

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen

Kurse für Katzenhalter

Webinar Schmerzen bei Katzen erkennen

Das Webinar umfasst das typische Schmerzgesicht, die Schmerzhaltung sowie die häufigsten Erkrankungen bei Katzen

 

Weiter

Webinar Artgerechte Katzenhaltung

Meine Katze schläft den ganzen Tag, kratzt, beißt und pillert neben die Toilette. Warum macht sie das?

 

weiter

Webinar Qualzucht bei Katzen

Welche Konsequenzen hat es für die Katze, wenn sie zur Qualzucht zählt? Ist ein artgerechtes Leben möglich?

 

weiter